Transnational Radio Encounters. Mediations of Nationality, Identity and Community through Radio (TRE)

Die Radiokultur in Europa steht im Mittelpunkt des Forschungsprojekts „Transnational Radio Encounters“ (TRE) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Seit September 2013 arbeitet der hallesche Medienwissenschaftler PD Dr. Golo Föllmer gemeinsam mit fünf Partner-Universitäten aus England, Dänemark und Holland in dem Projekt. Dort beschäftigen sie sich mit der Frage, wie das Radio die Wahrnehmung fremder und eigener Kultur beeinflusst und zur Durchlässigkeit nationaler Grenzen beitragen kann. Finanziert wird das Projekt aus Mitteln des EU-Förderprogramms „Humanities in the European Research Area“ (HERA) mit einer Million Euro.

Das Radio ist als Gegenstand besonders interessant, weil es in den 1920er Jahren das erste Medium war, das mühelos nationale Grenzen überquerte und sowohl zu internationaler Verbrüderung als auch zu Manifestationen nationaler Identitäten benutzt wurde.

In sechs Teilprojekten untersuchen die Wissenschaftler, wie Radioprogramme ein Gemeinschaftsgefühl erzeugen, wie Radio Öffentlichkeit und Gegenöffentlichkeit konstruiert, und welche Rolle dabei Archive spielen. Das an der MLU durchgeführte Teilprojekt von Golo Föllmer konzentriert sich auf die Frage, wie nationale und lokale Kultur im Klangbild, beispielsweise im Sound Design und in der Sprechweise der Moderatoren von Radiosendern zum Ausdruck kommt. Föllmer wird dazu europaweit Experten und Hörer befragen sowie neue Methoden zur Beschreibung solcher „Radioidentitäten“ entwickeln. Damit schließt das Teilprojekt an Forschungen an, die seit drei Jahren in Zusammenarbeit mit den Sprechwissenschaften der MLU und mit Forschern aus Hamburg, Berlin, Magdeburg, Kopenhagen und Neuchâtel durchgeführt werden.

Im Rahmen des Projekts finden drei Workshops in Genf, Berlin und Kopenhagen sowie eine Abschlusstagung in Utrecht statt, die sowohl dem Wissensaustausch als auch der Erprobung neuer Methoden zur Radioforschung dienen. Dabei orientieren sich die einzelnen Termine an den thematischen Rahmungen des Projekts: Ästhetik & Identität, Infrastrukturen & Öffentlichkeit sowie Archive & kulturelles Gedächtnis.

Für den Wissensaustausch sind neben traditionellen Formen wissenschaftlicher Kommunikation eine Online Knowledge Base, diverse breitenwirksame Formate (u.a. im Radio und auf CD) und eine Ausstellung im niederländischen Instituut voor Beeld en Geluid in Hilversum vorgesehen.

Verbundpartner

Prof. Dr Golo Föllmer
Martin-Luther-University Halle-Wittenberg
Universitätsplatz 10
06108 Halle
Germany
E-Mail Website

Prof. Dr Sonja De Leeuw
Utrecht University
Muntstraat2-2A
Kamer 2.04
3512 EV UTRECHT

The Netherlands
E-Mail Website

Associate Professor Per Jauert
Aarhus University
Department of Aesthetics and Communication - Media Science

Helsingforsgade 14
8200 Aarhus N
Denmark
E-MailWebsite

Assistant Prof. Dr Jacob Kreutzfeldt
University of Copenhagen
Karen Blixens Vej 1, DK-2300 København S
Denmark
E-Mail

Dr Peter Lewis
London Metropolitan University
166-220 Holloway Road
London N7 8DB
UK
E-Mail Website

Ms Caroline Mitchell
University of Sunderland
Faculty of Arts, Design and Media
Chester Road, Sunderland, SR1 3SD,UK
E-Mail Website

Weitere Informationen

Laufzeit: 01.09.2013 - 31.08.2016

Website